Wie erziehe ich meine Katze

Hilfe, meine Katze muss zum Therapeuten
meine Katze pullert nicht ins Klo

Tod

Regenbogenbrücke

Homöopathie
Bachblüten
Schüßlersalze
Isopathie
Kolloidales Silber
Apitherapie
Horvi-Enzym-Therapie
Heilen mit Biophotonen
Effektive Mikroorganismen(EM)

Tierkommunikation
systemische Tieraufstellung

Buchempfehlungen und Quellen
nützliche Links










Aktuelles auf Facebook



 


 

          Mopsfidel

Home

Tipps

Allgemeines

Sicherheit - Innen und Außen

Katzenklo


Futter

Tiernahrung allgemein
Inhaltsstoffe
richtige Ernährung
Taurin
Schweinefleisch
Zusammensetzung

Trockenfutter?

Entgiftung

Katzen und Wasser


Kastration

Entwurmung

Zecken

Impfungen mit Sinn

Ergänzungsmittel


Krankheiten


Raucherhaushalt

Übergewicht

Senioren


Fressen von Katzenstreu



Hilfe, meine Katze braucht ein Antibiotikum

Hilfe, meine Mieze muss operiert werden



Übergewicht

Übergewicht bei Katzen (wie auch bei Hunden und allen anderen Haustieren) ist leider heutzutage sehr weit verbreitet. Schuld daran ist die oftmals artfremde Ernährung und falsche Haltungsbedingungen, wie auch viel zu wenig Bewegung.

Gerne wird dem geliebten Heimtier immer mal wieder ein Leckerchen hier und ein Leckerchen dort zugesteckt.

("Er guckt so traurig."; "Sie ist ja so oft alleine."; "Was hat sie denn sonst schönes im Leben...?")

Das mag oftmals nur gut gemeint sein, kann aber ganz schnell nach hinten losgehen - und schwups - hat man einen fetten Hausbewohner.

Glauben Sie mir. eine Katze (ein Hund etc.) hat viel mehr davon, wenn Sie sich als Halter mit ihr/ihm ausgiebig und liebevoll beschäftigen, als sie/ihn mit Leckereien - meist aus Schuldgefühlen heraus - zu mästen.


Mittlerweile gibt es sogar diverse Diätfutter, die teilweise wahre Wunder versprechen. Leider handelt es sich bei diesen Futtermitteln durchweg um eine Mangelnahrung. Wir können das mit den ewigen Diäten bei uns Menschen vergleichen.

Warum kommt es denn nun Überhaupt zu so viel Übergewicht?

Nicht jeder Besitzer steckt seinem Liebling ständig Leckerlis zu; meist reicht schon das "normale" Futter aus, dass der Liebling immer mehr und immer mehr fressen will und immer dicker und dicker wird. Warum ist das nun so?

Nomalerweise weiß eine Katze ganz genau, wann sie satt ist und mit dem Fressen aufhören kann (anders als Hunde z.B.). Der Körper der Katze signalisiert ihr nämlich rechtzeitig "So, das reicht, wir haben alle wichtigen Nahrungsbestandteile bekommen und können aufhören."

Leider handelt es sich allerdings bei den allermeisten Futtermitteln um arfremde Nahrung (viel zu viel Getreide, Zucker, Zusatzstoffe etc.). Der Katzenkörper bekommt also nicht das, was er benötigt und versucht immer weiter zu fressen, bis die für ihn lebenswichtige Menge an Proteine (aus Fleisch), Mineralien, Spurenelemente und Vitamine erreicht ist. Nur leider ist sie das bei den heutigen Futtern eigentlich nie der Fall. Gerade die wichtigen Proteine aus Fleisch sind oftmals viel zu wenig enthalten. Das Ergebnis: Übergewicht und viele Folge- und Begleiterkrankungen durch artfremde Ernährung.

Das einzige, was wirklich hilft, Übergewicht bei einer Katze zu vermeiden bzw. zu beheben, ist in erster Linie eine artgerechte Ernährung, sowie viel Bewegung und Spaß und das Maßhalten an Leckerlis.

Wird die Mieze auf artgerechtes Futter umgestellt, dann löst sich das Übergewichtsproblem meist von ganz alleine. Dann brauchen einem auch die jahreszeitlichen kleinen Gewichtsschwankungen - im Sommer schlank, im Winter eher rundlich - keine angst mehr zu machen.


Nach langer Suche habe ich auch endlich ein getreidefreies und vorallem artgerechtes Nassfutter gefunden, welches unsere Miezen hervorragend vertragen. Mit diesem Futter kann Katze (bzw.) Hund nicht zunehmen, sondern wird agil und fit. Ganz ohne zu hungern! Leider ist es nur über das Internet erhältlich. Aber nun ja, diese Webseite hier ja auch. :-)

Bei Interesse einfach hier hier bestellen und mit den Gutscheincode Miezfidel10 als Neukunde einen 10%igen Rabatt bekommen. (Ich empfehle zum Beispiel immer ein Schnupperpaket. Mit den Dosen findet man raus, welche Sorte am besten (oder ehesten) angenommen wird und mit dieser/diesen führt man dann die Futterumstellung durch. Je nachdem, wie das bisherige Futter war, kann das schnell erfolgen, aber eben auch manchmal recht langsam. Es lohnt sich aber immer. Der Gesundheit der Katze zuliebe!)